Author Archive for Tim Teichert

Spendenboard!

Ihr braucht ein neues Board und ‘nen neuen Spot? Dann haben wir genau das richtige für euch! Wir haben letztens beim 2er on fire für ein paar Runden im Park sogar Preise bekommen, unter anderem dieses superschicke Cleptoboard! Blöd nur das keiner von uns die Größe fährt…also anstatt das Ding zu verbrennen oder für 100€ bei eBay zu verkaufen, bieten wir es hier an. Und das war’s lang noch nich. Von dem Geld gehen wir nicht saufen, wir fahren auch nicht in den Urlaub oder gönnen uns ein paar neue Socken, nein, wir erweitern den DIY-Spot! Geplant ist eine Pocket mit Wallride in der dritten Kammer, und ob die zeitnah gebaut wird liegt an dir! Denn jeder Cent von dem Board wird in Zement umgewandelt. Also entweder ihr kauft das Board und spendet 50€ in die Spotkasse oder spendet 50€ Spotkasse und bekommt das Board umsonst!

Cleptomanicx Tjark Thielker Promodell in 7.625, für nen Fuffi ist es deins und im Herbst steht die Pocket, versprochen!

Owl Riders Malmö Tour 2011

Zum mittlerweile dritten Mal verbrachten wir eine Woche im Sommer im südschwedischen Malmö. Einige von euch werden das schon mal gehört haben, hoff ich doch stark!
Malmö ist seit “Strongest of the Strange”, Pontus Alv’s erstem Film für seine D.I.Y. Spots bekannt. Natürlich ist in den letzten Jahren dort einiges passiert…Spots wurden zerstört, Spots wurden gebaut. Die Geschichte könnt ihr euch in Pontus Alv’s neuen Streifen “In Search of the Miraculous” anschauen. Der Film hat schon einige Leute motiviert in den nächsten Baumarkt zu fahren und aus ein paar Säcken Zement einen schönen Spot zu bauen!

Dieses Jahr sah die Crew folgendermaßen aus: Masl Donat, Robert Porth, Felix Krause und Tim Teichert.

Los ging die Reise hier in Dresden. Wir trafen uns mit gefühlten 3,48t Gepäck am Hauptbahnhof und fuhren mit dem Zug nach Berlin. Dort hatten wir noch ein paar Stunden Zeit um unsere Däumchendreh-Skillz zu verbessern. Nach Sonnenuntergang kam dann der Nachtzug nach Malmö, also ab mit dem Gepäck in die engen Schlafwagen.
Nach einer halben Hand voll Schlaf waren wir dann früh um 6 Uhr in Malmö. Vollgepackt mit Vorfreude haben wir es dann doch ohne Busticket ans andere Ende der Stadt zum Campingplatz geschafft. Aber es ist nicht nur ein ganz normaler Campingplatz, es ist ein Campingplatz der 3 Steinwürfe (Masl schaffts vielleicht mit 2) vom legendären Sibbarp Skatepark entfernt ist. Und wenn man dort ist, ist auch der Strand nicht weit! Also haben wir schnell die Zelte aufgebaut. Lief nicht ganz reibungslos, aber sie standen! Und gleich danach zum Morgensport die ersten Lines im Park drehen. Komplett stoked vom Park wollte keiner vom Brett absteigen. Erst als die Sonne am Zenit stand und langsam Mittagszeit war haben wir die Füße von den Boards genommen. Und da wir eh gleich am Park wohnten, hat man öfter “Wollen wir kurz noch ne Runde drehen?” gehört. Aus der kurzen Runde wurde dann auch so gut wie immer eine stundenlange Session.

Wie schon gesagt ist Malmö bekannt für seine DIY Spots. Also haben wir wieder die Busfahrer angelächelt und sind so komfortabel zu den Spots gekommen. Ich erinner mich noch an den ersten Malmö-Trip, als wir mit einer Handykarte und dem Kingpin-Magazin mit Malmö-Artikel stundenlang durch die Stadt gepusht sind um die Spots zu finden.
Ich fang mal mit dem Train Bank Skatepark an. Auf einem schmalen Weg zwischen Zuggleisen und Industriegelände wurden auf Schräge Platten mehrere Betonrampen gebaut. Es wurden jedes Jahr mehr als wir da waren, und jedesmal wurden die Lines länger und schneller.

Dann noch den recht neuen Spot namens Hullet (schwedisch für “Loch”). Auf dem gleichen Gelände des berühmten Steppe Side Bowl, der leider vor ein paar Jahren zerstört wurde, stehen wieder neue Obstacles. Der Name kommt vom Bowl der dort steht. 2m tief, 2m Durchmesser, 2m Radius. Ill Shit… Dieses Jahr kam noch der riesige Channel und eine Corner dazu. Fazit: Hart zu fahren, aber macht extrem viel Spaß!

Dann gibt’s noch den großen Skatepark im Norden Malmös auf Västra Hammen. Ein typischer Ami-Skatepark. Die Bowl-Landschaft ist riesig, ebenso die Streetfläche mit losen Obstacles, die man sich nach Belieben hin und her rücken kann. Auch der legendäre Ultra Bowl ist dort. Krasses Ding…mehr kann ich dazu nicht sagen!

Auf meinem Flickr Account findet man ne Menge Fotos von dem Trip, und auch die neuen Fotos von den Trip mit Max. Da kommt in naher Zukunft auch noch was von seiner Seite ;)

 

Johannes Zimmermann?!

…dann doch eher Johannes Zeibig und Tobias Zimmermann!

Aufgrund des guten Wetters war dieses Wochenende ‘ne Menge Streetskaten angesagt (was auch sonst? Lingner? Nein Danke!). Dabei sind diese zwei Fotos entstanden:

Johannes Zeibig-Fs Smith

 

Tobias Zimmermann-Drop