Archive for the 'Other' Category

Der Ringpark-Clip – ein Drama in zwei Akten

Nein, Socialbrettwork ist immer noch nicht tot. Nach einem erneuten technisch verursachten Knockout im Sommer melde ich mich mit Pitchis langersehntem Ringpark-Clip offiziell zurück.

Ach ja…der Ringpark-Clip. Dieses Erzeugnis skateboardvideografischer Arbeit wird mir wohl noch eine ganze Weile als das Ding in Erinnerung bleiben, das “nicht so ganz nach Plan” lief.
Alles begann irgendwann im Frühjahr dieses Jahres als Pitchi mich fragte, ob ich nicht mal Lust hätte, mit ihm nen Clip in seinem local Skatepark, dem Berliner Ringpark zu filmen. “Parkclip filmen” klang jetzt nicht gerade spannend, aber ich merkte, dass Pitchi sich schon einiges in den Kopf gesetzt hatte und sagte deshalb zu. Sollte ja auch kein Riesenaufwand sein, sich mal ein Wochenende von Carsten rüberkutschieren zu lassen und die Footage einzutüten… Weiterlesen auf brettspielblog.com!

Ich hoffe, dass es hier bevor ich im späten Januar nach Alicante aufbreche nochmal was zu sehen gibt.
Nach dem Festplattencrash muss ich leider wieder alles neu capturen, ein Full Length mit Street Footage ist aber nach wie vor für 2013 geplant!

Die ungeplante Auferstehung der DVX

Was mir kürzlich mit meiner Kamera widerfahren ist, könnte man – reichlich schwulstig formuliert – einen Wink des Schicksals nennen.
Nachdem ich mich nach fast 4-monatiger Auszeit dann doch irgendwann aufgerafft hatte, meine nichtfunktionierende DVX mal untersuchen zu lassen, kam vor knappen zwei Wochen der Kostenvoranschlag per Telefon. Als ich mit dem gar nicht mal so niedrigen Betrag konfrontiert wurde, hielt sich meine Begeisterung verständlicherweise in Grenzen. Ich sagte also dem Videofachmann, ich müsse mir das mit der Reparatur nochmal gründlich überlegen. Genau eine Woche später hatte ich mich letztlich zu der Entscheidung durchgerungen, die Kamera nicht mehr reparieren zu lassen. Schweren Herzens griff ich also zum Telefon und teilte meinen Entschluss dem Videofachmann mit. Doch letzterer hielt eine Überraschung für mich bereit – er habe die DVX bereits (ohne meine vorherige Zustimmung) repariert, gab er reichlich verlegen zu. Er hätte schlichtweg nicht damit gerechnet, dass ich sie nicht mehr reparieren lassen wollte.
Schlussendlich bekam ich die funktionstüchtige Kamera am Freitag zu einem für mich akzeptablen Preis zurück. Damit dürfte es – dem Zufall sei dank – hier in Zukunft zumindest wieder öfter ein paar bewegte Bilder zu bestaunen geben. Heute kann ich jedenfalls schon mal ein paar Tricks von Zett am “Elbeparkpark” präsentieren. Viel Spaß damit!

Wie versprochen…

…gibt es jetzt den Nachtrag zum neuen Barrier Spot.
Ich wollte mit Tim eigentlich die Minirampe ein wenig weiter bauen bzw. fertig shapen. Da Tim’s Dad aber eine Ladung Beton von der Arbeit über und diese auch gleich am “Spot” entladen hatte, musste alles ganz schnell gehen.
Also ab ins Auto und auf zu Tim. Kellen, Verstärker, I-Pod, Besen rein etc. und ab die Lutzi!
Da die Vorbereitungszeit für die Mini zu kurz war, haben wir uns kurzfristig für einen Barrier entschieden.




Das Teil war nach guten zwei Stunden fertig, ganz easy ;)
1-2 Tage trocknen lassen und auf ging’s! Wir konnten es auch kaum erwarten, das Teil zu shredden. Fest steht: Unsere Mühe hat sich gelohnt. Die Tranny ist gut geworden und macht verdammt viel Laune! Jetzt gibt’s hier die Sessions auch in Bildern!

Foto: Carsten Beier

Foto: Tim Teichert

Foto: Tim Teichert

Na? Bock aufn Barrier!? Seid gespannt, was als nächstes gebaut wird!

“Der Spot” auf Facebook.

Neuer Spot! Direkt “am Spot”!

Ja! Richtig! Geil oder!?
Endlich nen Barrier Spot! Ausführlich gibt´s das alles später noch, kleiner Vorgeschmack, Tim Shady mit nem FS Smith am D.I.Y. (klick für groß)

Tim Teichert FS Smith Foto: Carsten Beier

Eine Miniramp fürs Hecht

Freitag Nachmittag. Dresdens Thermometer zeigen um die 30°. Die Sonne brennt. Gut, dass das Ziel heute ein gemütliches Plätzchen inmitten von schattenspendender Vegetation ist. Denn im Hechtviertel, auf dem Gelände des Jugendzentrums AZ Conni, ist in den letzten Monaten in kompletter Eigenregie eine Miniramp entstanden. Unter dem Motto “We love skateboarding in forests” wird die von Bäumen umrahmte Rampe nun passend zum Hechtfest eröffnet. Schon der erste Blick verrät: das Ding ist verdammt gut geworden. Höhe, Radius, Material, Verarbeitung – alles sieht sehr smooth aus. So stürzen sich schon bald viele Leute voller Freude in die hölzernen Transitions. Dazu läuft Musik und auf dem Grill brutzeln (vegane…) Burger. Ein Schild an der Rampe verspricht zudem Bier für abgefahrene Tricks und krasse Slams. Die angenehm schattige Location lockt auch einige nicht-skatende Zuschauer an. Es herrscht entspannte Stimmung. Eine gelungene Session. Carsten (Fotos) und ich (Video) haben dokumentiert.

Stephan – Boneless

 

 

 

 

So sieht’s aus!

Fred – Crailslide

An dieser Stelle nochmal großen Respekt und ein Dankeschön an alle, die an dieser wirklich guten Rampe mitgearbeitet haben. Brettwork vom feinsten!