Der Ringpark-Clip – ein Drama in zwei Akten

Nein, Socialbrettwork ist immer noch nicht tot. Nach einem erneuten technisch verursachten Knockout im Sommer melde ich mich mit Pitchis langersehntem Ringpark-Clip offiziell zurück.

Ach ja…der Ringpark-Clip. Dieses Erzeugnis skateboardvideografischer Arbeit wird mir wohl noch eine ganze Weile als das Ding in Erinnerung bleiben, das “nicht so ganz nach Plan” lief.
Alles begann irgendwann im Frühjahr dieses Jahres als Pitchi mich fragte, ob ich nicht mal Lust hätte, mit ihm nen Clip in seinem local Skatepark, dem Berliner Ringpark zu filmen. “Parkclip filmen” klang jetzt nicht gerade spannend, aber ich merkte, dass Pitchi sich schon einiges in den Kopf gesetzt hatte und sagte deshalb zu. Sollte ja auch kein Riesenaufwand sein, sich mal ein Wochenende von Carsten rüberkutschieren zu lassen und die Footage einzutüten… Weiterlesen auf brettspielblog.com!

Ich hoffe, dass es hier bevor ich im späten Januar nach Alicante aufbreche nochmal was zu sehen gibt.
Nach dem Festplattencrash muss ich leider wieder alles neu capturen, ein Full Length mit Street Footage ist aber nach wie vor für 2013 geplant!


Bookmark and Share

0 Responses to “Der Ringpark-Clip – ein Drama in zwei Akten”


Comments are currently closed.